Logopädie im Zentrum für Kinder und Jugendliche

Dr. Kai Lüdtke, Karin Grünberg, Prof. Dr. Volkmar Clausnitzer

Kommunikation ist mehr nur als Worte

Schon im Bauch der Mutter beginnt die Kommunikation. Das Strampeln des heranwachsenden Kindes wird vielleicht durch ein Streicheln über den Bauch beantwortet. Auch kann der Embryo schon ab der 27. Schwangerschaftswoche hören. Nach der Geburt erfährt das Kind durch körperliche und stimmliche Zuwendung Geborgenheit und Sicherheit. Das Baby erkennt die Mutter an ihrer Stimme. Wenn auch nur wenig gerichtete Verhaltensweisen ausgebildet sind, so entsteht trotzdem ein intensiver Austausch zwischen Mutter und Kind.

Allmählich beginnt das Kind aus dem, was die Erwachsenen und Kinder zu ihm sagen, bestimmte reizvolle Dinge aufzunehmen.

Abb.: Die Freude am gemeinsamen Spielen führt zu einem intensiven Kontakt. So macht die Kommunikation einfach Spaß

Durch seine Umwelt bekommt das Kind viele Anregungen. Die Eltern und andere Bezugspersonen helfen ihm, die Welt in Worten auszudrücken.

Die Sprachentwicklung braucht gute Grundlagen

Die Sprache des Kindes entwickelt sich im Zusammenwirken mit anderen Bereichen. Neben dem körperlichen und dem geistigen Wachstum ist die emotionale Reifung eine wesentliche Grundlage für die Sprachentwicklung. Nur wenn sich ein Kind geborgen und sicher fühlt, kann es seine Sprache weiterentwickeln. In der folgenden Abbildung ist eine Übersicht der Voraussetzungen und der Teilbereiche der Sprachentwicklung dargestellt.

Abb.: Die Sprachentwicklung ist eingebettet in die Gesamtentwicklung eines Kindes. Ein wichtiges Fundament bildet ein liebevoller Kontakt zu ihm



Copyright ZKJ
Altötting und
nytec-multimedia
2014