Therapieansatz

Das Besondere am montessorianischen Therapieansatz ist die Orientierung am Interesse des Kindes, also an seiner Eigenmotivation innerhalb der vorbereiteten Umgebung im Rahmen allgemeiner Entwicklungsförderung. Oft zeigt sich in der freien Wahl des Materials und im Umgang damit eine besondere Art der Herausforderung. Aufgrund von zahlreichen Beobachtungen in der Therapie sind manche Kinder einfach nicht fähig zu entscheiden, was sie wollen. So kann der Therapieansatz der freien Materialauswahl zu einem außerordentlich wichtigen Therapieziel werden. Denn je mehr elementare Erfahrungen wir selbst sammeln, desto mehr kann unser Denken und Sein darauf aufbauen.

Wenn man von Kindern mit "unerwarteten Besonderheiten" spricht, muss einem bewusst sein, dass dem Kind als "Baumeister seiner selbst" die erwähnten Schlüsselphänomene für seinen Selbstentwicklungsprozess nur bedingt dienen. Deshalb ist es äußerst wichtig, sich in besonderer Weise des Kindes anzunehmen, seine Umgebung und sein Umfeld mit einzubeziehen, das die Bedürfnisse des Einzelnen unter Berücksichtigung der spezifischen Behinderung befriedigen soll.



Copyright ZKJ
Altötting und
nytec-multimedia
2014