Erziehungsberatung

Verhaltensauffälligkeiten von Kindern und Jugendlichen können in jeder Entwicklungs und Altersphase (Kleinkind bis Jugendliche) entstehen und verschiedene Ursachen haben. Eine davon stellt oftmals das Erziehungsverhalten der Eltern dar.

Im Rahmen der Erziehungsberatung werden durch Gespräche, pädagogische und psychotherapeutische Hilfen die Probleme bearbeitet. Die Beratung sollte in einer möglichst frühen Phase ansetzen, um ein weiteres Festigen oder Fortschreiten bzw. die Entstehung neuer Auffälligkeiten zu verhindern.

In Zusammenarbeit mit den Eltern werden die Problemfelder (z. B. Probleme beim Anziehen, bei den Mahlzeiten, in der Hausaufgabensituation oder beim Zubettgehen) analysiert und daraufhin das gemeinsame Vorgehen besprochen.

Die videogestützte Arbeit hat sich in diesem Zusammenhang bewährt und bietet gute Möglichkeiten für ein Interaktionstraining in der Arbeit mit den Eltern und ihrem Kind/ihren Kindern.

Es muss geprüft werden, inwieweit und in welcher Form die gesamte Familie (teilweise auch inklusive Großeltern etc.) und das soziale Umfeld (z. B. der Kindergarten bzw. die Schule) mit in die Therapie einbezogen werden sollten. Die Lösungsmöglichkeiten werden immer der besonderen familiären Situation angepasst, so dass sie sich im häuslichen Bereich gut umsetzen lassen.

Ziel ist es, den Eltern im Rahmen der Beratung mehr Sicherheit im Umgang mit ihren Kindern zu vermitteln.



Copyright ZKJ
Altötting und
nytec-multimedia
2014